Foto: novonda GmbH

Foto: Schreinerei Spicher

Foto: RD Leuchten AG
» zurück

Aus klein wird gross

Offene, grosse Wohnräume sind modern und schön. Aber nicht jeder hat zuhause viel Platz. Viele Wohnungen haben kleine Schlafzimmer, enge Küchen und schmale Flure – denn Wohnfläche ist in der Regel teuer. Mit einigen einfachen Farb- und Einrichtungstipps kann man aber jeden Raum so gestalten, dass er grösser wirkt.

Die richtige Farbwahl
In der Regel gilt: helle Farben lassen einen Gegenstand grösser erscheinen als dunkle. Bei der Farbgebung von Wänden, Böden und Decken ist diese Gesetzmässigkeit allerdings umgekehrt, denn hier rücken dunkle Töne in den Vordergrund, während helle zurücktreten. Daher sind helle Farben wie Crème, Rosa, Hellblau oder Vanillegelb besonders geeignet, um einen Raum grösser erscheinen zu lassen. Wer aber eine dunklere Wandfarbe wählt, kann dem Raum mit hellen Decken und Böden zusätzlich mehr Höhe verleihen und ihn so optisch strecken. Farbnuancen und eine bunte Einrichtung bringen ausserdem Frische und Lebendigkeit in einen Raum. Damit es allerdings nicht zu unruhig wird, empfiehlt es sich, Töne der gleichen Farbskala zu verwenden. In schmalen Gängen kann man die kurzen Wände in einer dunkleren Farbe als die langen streichen und so optisch mehr Breite schaffen. So kann man spielerisch mit der Farbwahl umgehen und jeden Raum in seiner Lieblingsfarbe streichen.

Ausserdem sollten Tapeten mit grafischen Mustern in kleinen Räumen eher vermieden werden, da sie unruhig wirken. Wer aber doch nicht verzichten möchte: kleine, gleichmässige Motive wirken unauffälliger und lassen daher den Raum grösser erscheinen. Bei grossen Mustern klappt dies nur, wenn umliegende Wände, das Mobiliar und die Dekoration die Farben der Tapete wiederspiegeln.

Grössen-Ordnung
Ordnung halten lohnt sich, denn kleine Zimmer wirken viel schneller unordentlich. Am besten ist es, viel Stauraum zu schaffen, um Gegenstände zu versorgen, denn zu viele Objekt ein einem Raum irritieren das Auge. Daher sind Schränke mit geschlossenen Fronten auch offenen Regalen vorzuziehen. Ein weiterer Tipp, um etwas mehr Ruhe fürs Auge zu schaffen: Heizkörper in der gleichen Farbe wie die Wand fallen weniger auf und lenken daher auch weniger ab.

Licht mit klaren Linien
Auch beim Licht ist ein Konzept wichtig. Mit einzelnen Lichtinseln kann man einen Raum teilen und die Illusion von mehreren Bereichen erschaffen, was den Raum optisch grösser erscheinen lässt. Indirekte Beleuchtung und Deckenstrahler, die Wände und Decke beleuchten, lassen kleine Räume grösser wirken. 

Möbel:
Brugg: Schreiner Spicher
Brugg: Möbel Meier AG
Schinznach-Dorf: Möbel Kindler AG
Döttingen: novonda GmbH
Beleuchtung:
Hausen: Greuter Leuchten GmbH
Bad Zurzach: RD Leuchten AG
» zurück