» zurück

Bilderbuchhochzeiten

Den sprichwörtlich schönsten Tag im Leben möchte man selbstverständlich auch auf tollen Bildern festhalten. Viele Brautpaare stellen daher einen professionellen Hochzeitsfotografen ein. Aber es gibt auch die Möglichkeit, einem Verwandten oder Bekannten diese Aufgabe anzuvertrauen. Wer selber unvergessliche Momente und bewegende Erinnerungsbilder schiessen möchte, findet hier einige Dinge, die man dabei beachten sollte.

Gut vorbereitet
Auch wenn man nicht ein professioneller Fotograf ist, empfiehlt es sich zur Vorbereitung das Brautpaar zu treffen und einige Fragen zu klären. Am besten geht man den gesamten Hochzeitstag durch und notiert wichtige Fakten wie Ort, Uhrzeiten, Anzahl der Gäste etc. Besonders wichtig ist selbstverständlich die Frage nach besonderen Wünschen und Vorstellungen des Brautpaars. Wichtig ist auch in Erfahrung zu bringen, welches die nächsten Verwandten und engsten Freude sind, damit man diese mit Sicherheit mit auf den Bildern verewigt. Ein weiterer wertvoller Tipp ist, dass man im Vornherein die Location besucht, um die Beleuchtung und Möglichkeiten zu überprüfen. So gibt es im Nachhinein auch keine unangenehmen Überraschungen.

Ausserdem gilt es, im Voraus die Ausrüstung vorzubereiten. Viele professionelle Fotografen empfehlen, nach Möglichkeit immer zwei Kameras in zwei Umhängetaschen mitzunehmen – so hat man immer einen Ersatz zur Hand, sollte eine Kamera ausfallen. Auch zur Vorbereitung gehört ein Funktionstest, das Säubern des Equipments, und das Einpacken von ausreichend Speicherkarten.

Spontan und immer in Bewegung
Wer bewegende Bilder möchte, sollte nicht in einer Ecke stehen und auf den richtigen Moment warten. Der Fotograf ist immer in Bewegung und positioniert sich entsprechend um gute Aufnahmen zu machen. Besonders in der Kirche sollte man aber darauf achten, dabei trotzdem möglichst dezent zu bleiben und nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ausserdem: Blitzen sollte man wenn Möglich nur dann, wenn es wirklich nötig ist.

Damit die Fotos nicht gestellt wirken, empfehlen professionelle Fotografen, dass man dem Brautpaar und den Gästen keine Hinweise gibt – so wirken die Bilder spontan und lebending.

Professionelle Fotografen
Wer aber trotzdem auf Nummer sicher gehen möchte und lieber einen professionellen Fotografen engagiert, ist bei Ulrike Kiese in Stilli gut beraten. Die Fotografin inszeniert den schönsten Tag perfekt in Bildern - oder auch auf Video. Mit allen Gästen, mit allen Emotionen, mit allen Eindrücken und Höhepunkten.

Bei Simon Lütolf Photography in Turgi erhält man Hochzeitsfotos, die ganz besonderen Emotionen und Momente wiederspiegeln. Nebst Vorbesprechung gehört hier auch ein Vorshooting zum Leistungsangebot. Das Brautpaar erhält ein Hochzeitsalbum, einen USB Stick mit allen optimierten und bearbeiteten Bildern und eine Web-Slideshow.

 

» zurück