» zurück

Was tun bei Mängeln im Hotel?

Leider hält nicht jeder Urlaub, was er verspricht. Immer wieder kommt es leider vor, dass beispielsweise das Hotelzimmer zu klein, das Personal unfreundlich oder die Lage zu laut ist. Wer Mängel geltend machen und Geld zurückfordern möchte, sollte dabei Folgendes beachten:

Mängel vor Ort melden
Wer aufgrund eines Mangel Erstattung verlangen will, muss die Reklamation vor Ort deklarieren. In vielen Fällen kann bereits ein Zimmerwechsel Abhilfe schaffen, sodass man den Urlaub trotzdem noch geniessen kann. Viele Hotels bieten zudem ein Formular, auf dem man Beschwerden notieren kann. Dieser schriftliche Nachweis ist für spätere Ansprüche wichtig.

Dokumentieren und Beweise sammeln
Wer Geld zurückfordern will, muss die Mängel fotografisch oder filmisch festhalten und genau beschreiben. Auch können andere Hotelgäste als Zeugen genannt werden, dazu sollte man sich die Kontaktdaten anderer Urlauber geben lassen. Bei Lärmbelästigung kann man auch ein Lärmprotokoll ausfüllen.

Ansprüche direkt nach der Heimkehr stellen
Um Geld zurückzufordern hat man in der Regel vier Wochen nach der Abreise Zeit. Die Forderung sollte schriftlich eingereicht werden und mit ausreichend dokumentierten Beweisen versehen sein. Auch sollte den Anspruch klar benannt werden, beispielsweise eine exakte Geldsumme gefordert werden.

Katalogsprache verstehen
Wer solche Ärgernisse im vornherein vermeiden möchte, kann bereits bei der Lektüre eines Reisekatalogs Mängel eines Hotels erkennen. Auch sollte man bereits vor der Buchung Hotelbewertungen vergleichen.

 

Übernachtungen in der Region ohne böse Überraschungen findet man hier:

Brugg: Hotel Gästehaus Alice
Brugg: Hotel Gotthard
Bad Zurzach: Gasthof zur Waag
Birr: Hotel Restaurant Bären
» zurück