» zurück

Der Bremsklotz im Computer

Wenn der Computer plötzlich unerträglich langsam ist, liegt dies oft an einer vollen Festplatte, Datenmüll oder bestimmten Programmen. Hier wird an zwei Beispielen beschrieben, was den Rechner bremst und wie man gegen die Tempolimiten vorgeht.

Abfallberge und Datenmüll
Oft erstellen Programme temporäre Dateien, die aber manchmal „in Vergessenheit geraten“ können. So auch Cache-Informationen, Cookies oder Verlaufseinträge. Dieser „Datenmüll“ braucht Speicherplatz und kann so die Arbeitsgeschwindigkeit des Computers limitieren. Ähnlich auch wenn die Festplatte zu wenig freien Speicher besitzt. Wer sich über einen langsamen PC ärgert, sollte daher als Erstes den Computer aufräumen und Datenmüll entsorgen.

Autostart und Dienste im Hintergrund
Autostart-Programme werden, wie der Name verrät, beim Hochfahren des Rechners automatisch gestartet und bremsen so die Prozessor-Leistung. Ähnlich verhält es sich mit Diensten, die im Hintergrund laufen – so zum Beispiel Sicherheitsprogramme. Auch aufgeblähte Programme mit zu vielen nicht essentiellen Funktionen können den Computer bremsen. Das Aufräumen solcher Autostarts und anderer Programme sorgt in der Regel für mehr Geschwindigkeit.


Wer Hilfe in Fragen rund um Computer und Co. hat, wendet sich am Besten an einen Experten aus der Region: 

Gebenstorf: Lanpool AG
Brugg: PC-Doktor
» zurück