Foto: Besserstein Wein in Villigen

Foto: Weingut Alter Berg in Tegerfelden

Foto: Chalmberger in Oberflachs
» zurück

Pinot noir - dunkel und edel

Der Pinot noir gilt als der „König der Rotweine“. Denn es handelt sich um eine der edelsten Trauben der Welt. Sie ist die Haupt-Rebsorte für roten Burgunder und bildet die Grundkomponente für Champagner.

Pinot noir ist eine der wenigen Rebsorten, die meistens sortenrein ausgebaut werden. Dennoch gibt es edle Assemblagen. Im Glas eingeschenkt, erscheint der Tropfen entweder in einem dunklen Blaubeerton oder einem flammenden Rubinrot. Güte und Geschmack eines Pinot-noir-Weins hängen stark vom Terroir ab. Generell schmeckt ein Pinot noir fruchtig. Diese Fruchtigkeit kann subtil ausfallen oder stärker ausgeprägt sein. Vollmundig und geschmeidig sind weitere typische Attribute. Viele weisen Aromen von Beeren, Kirschen oder Feigen auf. Bei entsprechender Reife wird der vielschichtige Charakter um Nuancen von Mandel-, Kräuter- oder Holzaromen ergänzt.

Je nach Anbaugebiet weist der Pinot noir der lokalen Winzer in den Region um Brugg und Zurzach grosse Unterschiede auf.

Tegerfelden: Baumgartner Weinbau
Tegerfelden: Weingut Mühlebach
Tegerfelden: Weingut Alter Berg
Döttingen: Weinbaugenossenschaft
Döttingen: Keller Weinbau
Remigen: Weinbau Hartmann
Villigen: Besserstein Wein
Schinznach: Weinbaugenossenschaft Schinznach
Oberflachs: Chalmberger
» zurück