» zurück
Kaiserstuhl - Schwarze Komödie in der Kaiserbühne

"Utopia"

Zwei mittelalterliche Männer haben sich in einem kargen Hotelzimmer im Finsbury Park (London) verabredet. Ted ist Manager eines Fuhrparks und hat genug von allem. Er will weg aus England, aus Europa und in Peru eine paradiesische Kommune gründen. Ganz nach dem Vorbild des Psychologen Fred Skinner und dem Roman „Walden Two: Die Vision einer besseren Gesellschaftsform“. Sein bester Freund Morrie – sie waren als Kinder zusammen im Waisenhaus - ist Coiffeur und hat eine Kassetten-Kamera aus der Zeit, als er noch Erotikfilme drehte. Damit soll er im Hotelzimmer Ted’s „Manifest“ aufnehmen.
 
Das Video will Ted über das Internet verbreiten und mit den kostenpflichtigen Downloads die Reise finanzieren. Die Video-Aufnahmen gestalten sich jedoch umständlicher als gedacht und werden immer wieder unterbrochen: Alte Geschichten kommen hoch, unbezahlte Rechnungen werden unter der Türe hindurchgeschoben und es häufen sich rätselhafte Telefonanrufe. „Kriminalität, Umweltverschmutzung, Rassenhass, Müll, Krieg und im Fernsehen nur Schund...“ Ted versucht vor der Kamera einen seriösen Eindruck zu machen und Morrie bemüht sich, seinen Freund optimal ins Bild zu setzen, ahnt aber, dass dieser in Schwierigkeiten steckt. Seine vielen nicht funktionierenden Kreditkarten sprechen für sich und dann war da noch diese Geschichte mit dem Obdachlosen, den niemand vermisst...
 
Die dunklere Seite ihrer einzigartigen Beziehung bricht zunehmend hervor und fördert eine bittere Wahrheit an den Tag, die nichts mit der utopischen Vision zu tun hat. Sie vergegenwärtigt aber auch die schicksalhafte Freundschaft der beiden Sonderlinge. Bevor Ted von der Polizei abgeführt wird, bekommt er von seinem Freund Morrie noch einen sauberen Haarschnitt.

13.10. - 31.12.2017
20:00 Uhr

Kaiserbühne
Im Amtshaus
Hauptgasse 35
5466 Kaiserstuhl AG
Tel. 044 858 28 63

info@kaiserbuehne.ch
www.kaiserbuehne.com
www.turbinetheater.com
» zurück