Die Linner Linde ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Die mächtige Linde steht am Dorfeingang von Linn.

Blick auf das Umland der Gemeinde Linn.
» Fotos: Werner Ernst
» zurück

Gemeinde Linn

Linner Linde - eine Ausflugsziel

Die Gemeinde Linn liegt acht Kilometer vom Bezirkshauptort Brugg entfernt, abseits der Passstrasse am Rande des Bözberg-Plateaus, wo der Kettenjura in den Tafeljura übergeht. Die Entstehung des Ortes liegt vollkommen im Dunkeln; es kann keine Überlieferung darüber Aufschluss geben. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1306. Die Siedlung gehörte zu jener Zeit zur Herrschaft der Habsburger. Der Legende nach pflanzte Ende 1668 der letzte Linner die heute bekannte Linner Linde auf das Grab der durch die Pest dahingerafften Linner. Die Linde ist seither die Garantie dafür, dass die Pest nicht wieder ausbricht.

Der Baum hat im Laufe der Zeit beträchtlichen Schaden genommen. 1863 und 1908 wurde er durch Brand beschädigt. Sein exponierter Standort setzt ihn immerfort extremen klimatischen Einflüssen aus. Der stattliche Baum von ca. 22 m Höhe und einem Stammumfang von 11 m zieht immer wieder viele Schulklassen, aber auch andere Besucher an. Der Baum steht am Dorfeingang an der Wegkreuzung von markierten Wanderwegen aus vier verschiedenen Richtungen. Der Autofahrer erreicht ihn über die Zufahrtsstrasse und findet gleich neben dem Baum einen Parkplatz in einer ansprechenden Erholungslandschaft.

Steckbrief der Gemeinde Linn

Gemeindeschreiber Markus Schlatter
aktueller Steuerfuss (%) 115
Steuerkraft pro EinwohnerIn (CHF) 2532
Einwohnerzahl 138
Fläche (ha) 254
Höhe (m.ü.M.) 567
KindergärtnerInnen 0
VolksschülerInnen 13
Voll- und Teilzeitbeschäftigte 40
Wohnungsbestand 56

Gemeindeverwaltung Linn

Schulstrasse 72
5224 Linn
Tel. 056 441 60 89
Fax 056 441 62 37
» E-Mail