Glasfenster im Chor
» zurück
Königsfelden – Klarissen- und Franziskanerkloster

Klosterkirche: Chor

Der Chor war nur den Mönchen vorbehalten. Die Nonnen hatten eine Empore an der Rückseite der Kirche, die nur noch durch das zugemauerte, erhöhte Nonnentor in der Südwestecke erkennbar ist. Die Berner rissen während der Umfunktionierung der Kirche zur Kornschütte nämlich alle Elemente ohne tragende Funktion aus Kirche heraus. Die Empore und der Lettner gehörten genauso wie die Altäre und das Chorgestühl dazu.

Der Mönchschor steht baulich in grossem Kontrast zum Langhaus. Dieser Raum nutzt alle Möglichkeiten der Gotik aus und wird zum schlanken, dreijochigen Abschluss der Kirche. Der Schlussstein soll direkt über dem Ort des Königsmordes gesetzt worden sein. Während das Langhaus die bedingungslose Armut betont, herrscht hier eine mystische, gefühlsgeladene Stimmung. Erzeugt wird dieses geheimnisvolle, übermenschliche Ambiente von den elf bunten Glasfenstern. Diese wurden alle von den Habsburgern gestiftet und zwischen 1325 und 1330 von einer der besten Werkstätten des Reiches hergestellt. Als Herkunft wird das Elsass vermutet, weil Städte auf den Fenstern im elsässischen Baustil dargestellt werden. Seine Qualität macht diesen Fensterzyklus zu einem der bedeutendsten Zeugnisse europäischer Glasmalerei des 14. Jahrhunderts und Königsfelden weit herum bekannt. Die Fenster zeigen jeweils ein Motiv in verschiedenen Szenen, umgeben von bunten Ornamenten, bei denen jeder Strich bis ins feinste Detail passt. Im Scheitel des Chors wird dabei die Passion Christi gezeigt. Daneben stehen links die Geburt Jesu und rechts seine Auferstehung. Das Joch vor dem Scheitel zeigt den Wegbereiter Christi, Johannes den Täufer, und den Missionar Paulus. Die zwei weiteren Joche zeigen zuerst die Apostel, dann die Heiligen Franziskus, Nikolaus, Anna und Klara. Diese haben für den Orden oder die Habsburger eine besondere Bedeutung. Der Zweck des Chores war nicht wie im Langhaus der einer Predigerkirche, sondern die Mystik, die Vereinigung mit Gott. Dies sollte durch eine bestimmte Atmosphäre erleichtert werden.
» zurück