» zurück
Schinznach-Dorf - Sommer-Gartentipp

Hegen und Pflegen

Rasengräser beginnen im Frühjahr zu wachsen, wenn die Bodentemperatur um die fünf Grad Celsius erreicht hat. Bei zehn bis fünfzehn Grad Celsius liegt das Wachstumsoptimum in den Monaten April bis Juni. Bei hohen Temperaturen im Sommer findet fast kein Wachstum statt, jedoch erfolgt im September und Oktober nochmals ein Wachstumsschub.

Rasenfilz
Rasenfilz entsteht im Laufe des Jahres dadurch, dass absterbendes Gras nicht schnell genug durch Mikroorganismen abgebaut werden kann. Das geschieht hauptsächlich dann, wenn die Menge abzubauenden Schnittgutes zu gross ist, wenn also zuviel davon auf dem geschnittenen Rasen liegen bleibt. Ein anderer Grund kann sein, dass die Zusammensetzung der Grasarten so ist, dass viele faserreiche und somit schlecht abbaubare Arten vorhanden sind, wie zum Beispiel Rotschwingel. Zudem ist häufig die Bodenstruktur für die abbauenden Mikroorganismen ungünstig; der Boden kann verdichtet, vernässt oder versauert sein.

Falsche Behandlung
Zu häufiges und zu tiefes Mähen führt zu Stress für die Rasengräser, weil dann die Assimilationsfläche laufend und zu stark reduziert wird. Im Hausgarten sollte eine Schnitthöhe von drei bis vier Zentimetern nicht unterschritten werden, besser sind vier bis sechs Zentimeter. Ideal ist es, wenn bei jedem Arbeitsvorgang nur ein Drittel der Gesamtlänge geschnitten wird. Will man also auf vier Zentimeter Schnitthöhe schneiden, sollte gemäht werden, wenn die Grashöhe sechs Zentimeter erreicht hat.

Ungünstige Bodenstruktur und zu tiefer Rasenschnitt, besonders in Schattenlagen, führen auch zu vermehrter Moosbildung. Der Filz aus Moos und Schnittgut hat zur Folge, dass Wasser, Luft und Nährstoffe schlecht zu den Wurzeln gelangen. Ein zentimeterdicker Filz kann bis zu zehn Liter Wasser pro Quadratmeter zurückhalten, wo es verdunstet, bevor es zu den Wurzeln gelangen kann. Dadurch leidet im Sommer und im Herbst der Rasen bei geringen Niederschlägen schnell unter Wassermangel, wird daraufhin gelb und kann sogar absterben. Es muss in der Folge häufiger und mehr bewässert - aber auch gedüngt - werden, sogar bei Verwendung von Langzeitdüngern.

Vertikutierung
Durch gründliches tiefes Ausrechen des Rasens - Vertikutieren genannt - kann im Frühling oder im Herbst der Rasenfilz entfernt werden, doch ist das weitgehend nur eine Symptombekämpfung. Es ist viel besser, die oben beschriebenen Ratschläge der Zulauf-Gärtner zur Rasenpflege und Verhinderung der Filzbildung zu befolgen.

Zulauf AG
Garten- und Bonsaicenter
Degerfeldstrasse 4
5107 Schinznach-Dorf
Tel. 056 463 62 62
Fax 056 463 62 60
info@zulaufquelle.ch
www.zulaufquelle.ch
» zurück